Was tun, wenn ein Gewitter aufzieht?

Wie weit ist das Gewitter weg?

Die Entfernung des Gewitters können Sie einschätzen, indem Sie die Sekunden zwischen Blitz und Donner zählen und durch drei teilen. 3 Sekunden entsprechen also 1 km, 6 Sekunden 2 km usw.

 

Bin ich in Gefahr?

Eine grobe Faustregel besagt, dass akute Gefahr besteht, wenn der Donner weniger als 30 Sekunden nach dem Blitz zu hören ist. Das entspricht einer Entfernung von etwa 10 km. Schwere Gewitterfronten können sich allerdings mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h bewegen, so dass bei einer Entfernung von 10 km weniger als 5 Minuten Zeit bleiben um sich in Sicherheit zu bringen. Verlassen Sie daher unsichere Gegenden, sobald Sie Donner hören. Eine zuverlässige Information über die Gewitterlage gibt aber nur diese App oder vergleichbare Systeme.

 

Wann ist die Gefahr vorüber?

Eine Faustregel besagt: Wenn 30 Minuten lang kein Donner mehr zu hören ist, ist das Gewitter vorüber und es besteht keine Gefahr mehr. Eine zuverlässige Information über die Gewitterlage gibt aber nur diese App oder vergleichbare Systeme.

 

Grundlegende Verhaltensregeln bei Gewitter

Allgemein

  • Suchen Sie umgehend geschützte Bereiche auf! Geschütze Bereiche sind Gebäude, Autos (bei Cabrios natürlich nur bei geschlossenem Dach), Eisenbahnwagen etc.
  • Keinen Schutz bieten: Holzhütten, Zelte, Wiesen, große Plätze
  • Mobiltelefone können ohne Gefahr verwendet werden.
  • Geraten Sie in ein Unwetter, halten Sie sich außerdem von größeren – insbesondere geerdeten – metallischen Gegenständen fern.
  • Stellen Sie Fahrrad oder Motorrad ein paar Meter von sich entfernt ab. Legen Sie Golfschläger, Trekkingstöcke o.ä. beiseite.
  • Unbedingt zu meiden sind: Bergspitzen, Hügel, Jägerhochstände, Aussichtstürme, einzeln stehende Bäume und Waldränder. Im Gebirge sollte man keinesfalls Drahtseile, nasse Kletterseile und eiserne Leitern berühren. Man sollte auch nicht auf dem Boden liegen und sich nicht an Felswänden anlehnen. Unbedingt zu meiden ist auch nahes Beieinanderstehen in einer Gruppe oder das Berühren von Personen oder Tieren.

 

Im Freien

  • Verlassen Sie sofort das Wasser, erhöhte Orte, freie Flächen. Insbesondere Golfplätze, Fußballfelder, Seen, Berggipfel, Hügel oder Plateaus sind als äußerst gefährlich einzustufen.
  • Begeben Sie sich in Mulden, machen Sie sich klein. Nicht flach auf den Boden legen, sondern hocken.
  • Halten Sie die Füße eng beieinander.
  • Verlassen Sie feuchten Boden und begeben Sie sich auf Asphalt.
  • Meiden Sie Baumgruppen und Waldränder. Begeben Sie sich im Zweifelsfall in den Wald, halten Sie jedoch mindestens 10 Meter Abstand zu den Bäumen und ihren Ästen.
  • Halten Sie mindestens 3 Meter Abstand zu metallenen Masten oder Zäunen sowie Personen.
  • Masten oder Gebäude bieten Schutz im Umkreis von etwa der Höhe des Objekts. Halten Sie aber unbedingt mindestens 3 Meter Abstand zum Objekt.
  • Vergessen Sie das Sprichwort „Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen.“ Blitze schlagen in Buchen statistisch genauso häufig ein wie in jeden anderen Baum.

 

Wenn der Blitz eine Person trifft

Ein Blitzschlag verursacht meist schwere Verbrennungen. Auch Lähmungen, Atemstillstand, Gehirnschäden und Bewusstseinsstörungen können eintreten. Die sofortige Erste Hilfe kann lebensrettend sein. Bis ärztliche Hilfe eintrifft, können sich Ersthelfer gefahrlos um den Verletzten kümmern. Für sie besteht keine Gefahr, denn der Blitzstrom entweicht nach maximal zwei Sekunden aus dem Körper.
Am häufigsten treten Verletzungen durch Blitzschlag zu Beginn oder Ende eines Gewitters auf. Dies liegt schlicht daran, dass während eines Gewitters die meisten Menschen Schutz suchen. Blitze können Distanzen von bis zu 20 km überbrücken. Diese Blitze aus „heiterem Himmel“ können auftreten, bevor man ein Gewitter hört und die Wolken wahrnimmt.

 

In Gebäuden ohne Blitzschutz

  • Fassen Sie nicht an Leitungen oder Rohre, die von außen in das Haus führen.
  • Baden und Duschen Sie nicht.
  • Verwenden Sie keine Festnetztelefone.
  • Um Ihre Geräte zu schützen, sollten Sie sie von der Steckdose trennen.

 

Spezielle Hinweise für Outdoor-Sportarten

In den Bergen

In den Bergen ist besondere Vorsicht vor Gewittern geboten. Einerseits ist die Entwicklung eines Gewitters nur sehr kurzfristig zu erkennen, andererseits ist es oft schwierig schnell einen geeigneten Unterschlupf zu finden. Bitte begeben Sie sich umgehend in Sicherheit, sobald Sie erkennen, dass ein Gewitter aufzieht. Am Sichersten sind Sie – neben Hütten mit Blitzschutz – in Höhlen, unter Felsvorsprüngen und am Fuß von Felswänden. Halten Sie mindestens 3 Meter Abstand von den Felswänden.

 

Auf dem Golf- und Fußballplatz

  • Auf weitläufigen Golf- oder Fußballplätzen sind Sie einem Gewitter schutzlos ausgeliefert. Einzelne Baumgruppen sind zudem besonders einschlagsgefährdet. Begeben Sie sich sofort in Sicherheit, sobald ein Gewitter aufzieht. Falls Sie sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen können, suchen Sie den nächsten tiefsten Punkt oder einen Mast und hocken Sie sich auf dem Boden. Halten Sie mindestens 3 Meter Abstand zu einem Mast oder zu einer Wand, 10 Meter zu einem Baum und seinen Ästen.
  • In Stadien sind die Zuschauer auf offenen Tribünen am stärksten durch Blitzschlag gefährdet. Ist dagegen eine Überdachung aus Stahl oder Stahlbeton vorhanden, vermindert sich die Gefahr durch Blitzschlag erheblich.
  • Auf Sportfeldern kommt es – wie bei sonstigen Veranstaltungen im Freien - immer wieder zu Blitzunfällen, wenn Menschen die höchsten „Punkte“ der Umgebung darstellen.
  • Die Gefahr wird durch aufgespannte Regenschirme vergrößert, da diese noch weiter aus der Umgebung herausragen. Es ist daher ratsam, Regenschirme, Fahnen und ähnliches auf den Boden zu legen und das Spiel zu unterbrechen, bis das Gewitter vorbeigezogen ist.

 

Beim Camping

Ein Zelt ohne enges Metallgestänge bietet keinen Schutz vor Blitzschlag. Bitte campen Sie daher an Stellen, die den allgemeinen Verhaltensregeln bei Gewitter entsprechen. Kauern Sie sich in die Mitte des Zelts auf einen möglichst trockenen Untergrund. Unterbrechen Sie Leitungen, die von außen in das Zelt führen.

 

Auf dem Wasser

Verlassen Sie sofort das Wasser. Baden, Tauchen, Angeln, Spazieren gehen oder jeder andere Kontakt mit Wasser in einem Tümpel, See oder Meer ist lebensgefährlich. Denn im Wasser verteilt sich der Blitzstrom über eine große Fläche und kann noch in einigen hundert Metern Entfernung lebensgefährliche Verletzungen verursachen.
Auf einem Boot sind Sie besonders gefährdet. Kauern Sie sich auf den Boden, halten Sie mindestens 3 Meter Abstand zu einem Mast. Ihr Körper sollte auf keinen Fall über das Deck herausragen.

 

Auf dem Pferd

Reiten gehört bei Gewitter zu den gefährlichen Sportarten. Nicht nur, weil man auf einem Pferd in erhöhter Position sitzt, sondern weil das Pferd einer extrem großen Schrittspannung ausgesetzt ist. Also sollten Sie auch dem Pferd zuliebe besser absteigen und für Ross und Reiter einen sicheren Ort suchen. Bleiben Sie im freien Gelände während eines Gewitters niemals auf dem Pferd sitzen!

 

Auf dem Fahrrad oder Motorrad

Motorrad- und Radfahrer sollten die Fahrt sofort unterbrechen und eine Schutzmöglichkeit aufsuchen. Unter Stahlbeton- oder Stahlbrücken ist man vor einem direkten Blitzeinschlag sicher. Aber auch hier ist mit dem Auftreten eines Spannungstrichters (Schrittspannung) zu rechnen. Ist keinerlei Schutzmöglichkeit vorhanden, sollte man das Rad bzw. das Motorrad abstellen und sich in einiger Entfernung dazu mit eng anliegenden Beinen auf den Boden hocken. In keinem Fall sollte das Motorrad oder das Fahrrad berührt oder mit den Händen festgehalten werden.

 

Wissenswertes

Wie stark ist ein Blitz?

Bei einem Blitz fließt ein extrem hoher Strom von bis zu 300.000 Ampere. Zum Vergleich: Aus einer normalen Haussteckdose kommen maximal 16 Ampere. Im Durchschnitt haben Blitze, die den Boden berühren, eine Stromstärke von 10.000 bis 20.000 Ampere. Paradoxerweise ist der gesamte Energiegehalt eines Blitzes aber sehr niedrig, da dieser große Strom nur für wenige Sekundenbruchteile fließt.

 

Faradayscher Käfig

Ein Ort, der rundherum von einer stromleitenden Gitterkonstruktion oder Fläche umgeben ist, wird als Faradayscher Käfig bezeichnet. Ein Blitz von außen wird dadurch mit Sicherheit von diesem Gitter abgeleitet. Voraussetzung ist, dass das Gitter eng genug ist. Ein Auto stellt durch seine Rahmenkonstruktion aus Metall einen solchen Faradayschen Käfig dar. Gleiches gilt für ein Flugzeug.

 

Schrittspannung

Schlägt ein Blitz ein, bildet sich ein starkes elektromagnetisches Feld. Befindet man sich in der Nähe des Blitzes, ist man diesem Feld ausgesetzt. Dieses Feld erzeugt im Körper eine Spannung – wie in der Steckdose. Je größer die Ausdehnung des Körpers ist, desto Höhe ist der Spannungsunterschied zwischen dem einen und dem anderen Ende des Körpers und es fließt ein entsprechender Strom durch den Körper. Kühe sterben daher häufig aufgrund ihrer Schrittweite durch einen Blitzschlag in einigen Metern Entfernung. Bitte vermeiden Sie große Schritte, stehen oder liegen, kauern Sie sich möglichst klein zusammen und halten Sie die Füße eng geschlossen.

 

Wie weit muss ich von einem Blitz entfernt sein, damit mir nichts passiert?

Der Strom von Blitzeinschlägen kann sich über das Erdreich je nach Stärke und Feuchtigkeit bis zu 100 Meter fortpflanzen.
Eine besondere Gefährdung besteht bei Berührung von oder Aufenthalt direkt an Licht- und Fahnenmasten, die zwar in der Regel mit einer Erdungsanlage ausgestattet sein müssen, von denen aber unter Umständen der Blitzstrom überspringen kann. Von derartigen Masten soll man deshalb mindestens 3 Meter Abstand halten. Andererseits ist man in der Umgebung bis zu einem Abstand, der knapp der Höhe des Masts entspricht vor Blitzschlag relativ sicher.

 

nowcast Partner